Checkliste Versicherung Solaranlagen

Teilen:

Checkliste Versicherungen für Solaranlagen

Checkliste Versicherung
Checkliste Versicherung © Shockfactor, fotolia.com

Hier eine Checkliste, die die wichtigsten Punkte für einen Vergleich der Versicherungen und bei der Entscheidung zusammenfasst.

Haftpflichtversicherung

  • Ist die Solaranlage (Photovoltaik oder Solarthermie) bereits von der bestehenden Haftpflichtversicherung abgedeckt?
  • Muss für den Einschluss in die bestehende Haftpflichtversicherung ein zusätzlicher Beitrag gezahlt werden?
  • Gibt es eine Selbstbeteiligung im Schadensfall?
  • Wie sieht es mit einer Solaranlage auf gepachtetem Dach aus, ist sie auch versicherbar?

Allgefahrenversicherung

  • Ist die Solaranlage durch die Wohngebäudeversicherung abgedeckt? – Das kann Kosten sparen, allerdings auf Versicherungsumfang achten.
  • Gibt es bei der Wohngebäudeversicherung Risiken, die nicht abgedeckt sind? – Gerade Ertragsausfälle oder Schäden durch Unachtsamkeit etc. sind häufig nicht enthalten.
  • Welche Komponenten der Anlage sind versichert? – Es sollten alle Anlagenteile, die zum Betrieb notwendig sind, mitversichert sein
  • Sind die üblichen Schäden durch die Versicherung abgedeckt?
    • Hagel
    • Sturm
    • Schnee
    • Frost
    • Blitzschlag
    • Brand
    • Hochwasser
    • Erdrutsch
    • Explosion
    • Raub
    • Diebstahl
    • Vandalismus
    • Bedienungsfehler
    • Ungeschicklichkeit
  • Sind Allmählichkeitsschäden inbegriffen? – Das sind Schäden, auch an fremden Sachen, die allmählich entstehen, zum Beispiel durch Dachundichtigkeiten.
    • Welche Solaranlagen sind versicherbar?
    • Photovoltaikanlage auf Dächern
    • Photovoltaikanlage an Fassade
    • Photovoltaikanlage auf landwirtschaftlichen Gebäuden
    • Photovoltaikanlage als Freilandanlage
    • Photovoltaikanlage auf fremden Dächern
    • Solarthermieanlage auf Dächern
    • Solarthermieanlage an Fassade
    • Selbst montierte Solaranlagen
Tipp: Mit dem Photovoltaik Rechner berechnen, ob sich eine Anlage rentiert. Trotz Förderkürzung kann man mit PV-Anlagen viel Geld sparen. Jetzt Rendite berechnen.

Leistungsumfang der Solarversicherung

Dabei geht es darum, welche der durch den Schadensfall entstehenden Kosten die Versicherung erstattet:

  • Wiederbeschaffungskosten
  • Wiederinstandsetzungskosten
  • Aufräumkosten
  • Dekontaminationskosten
  • Erdaustausch
  • Maurerarbeiten
  • Stemmarbeiten
  • Pflasterarbeiten
  • Gerüsterstellung
  • Frachtkosten
  • Kosten für Eilzustellung
  • Montagekosten
  • Reparaturarbeiten an betroffenen Gebäudeteilen
  • Gutachterkosten

Allgemeines zur Versicherung von Solaranlagen

Einige weitere Punkte sind für die Entscheidung interessant:

  • Handelt es sich um eine Versicherung auf Basis der ABE? – Das hat einen großen Vorteil, denn dann sind alle Risiken versichert, die nicht durch die Allgemeinen Bedingungen für die Elektronikversicherung oder zusätzliche Klauseln ausdrücklich ausgeschlossen sind.
  • Wird für Ertragsausfälle Schadensersatz geleistet? – Interessant ist die Höhe (üblich sind Schadensersatzleistungen nach Kilowatt peak der Photovoltaikanlage – bis zu 2,50 Euro pro kWp) und ob es eine Karenzzeit (meist ein bis zwei Tage) gibt?
  • Wie lange ist der Ertragsausfall mitversichert? – Je nach Anbieter wird meist bis zu einem Jahr für einen Ertragsausfall geleistet.
  • Wie sieht es mit einer Selbstbeteiligung aus? – Diese wird vereinbart, damit nicht bei Bagatellschäden jedes Mal die Versicherung bemüht wird. Darauf achten, ob diese nur einmal pro Jahr oder für jeden einzelnen Schadensfall zum Ansatz kommt.
  • Gibt es eine maximale Deckungssumme bei bestimmten Risiken? – Häufig sind einige Risiken auf maximal 10.000 Euro oder 25 % der Versicherungssumme begrenzt.
  • Sind bestimmte Schäden ausgeschlossen? (Auf Garantieschäden achten!) – Sind Garantieschäden eingeschlossen, ist das für den Versicherungsnehmer deutlich komfortabler.
  • Wird auch für Preissteigerungen und Technologiefortschritt geleistet? – Ansonsten kann es für den Versicherungsnehmer kostspielig werden, denn nach fünf Jahren können gerade Montagekosten u.ä. erheblich teurer geworden sein.
  • Wie lange ist die Vertragslaufzeit? – Üblich ist ein Jahr, aber manche Unternehmen bieten Rabatte für eine längerfristige Vertragsbindung.
  • Besteht Versicherungsschutz schon vor der Montage und Inbetriebnahme? – Ansonsten könnte eine Montageversicherung interessant werden.

bis zu 30% sparen

Angebote für Solaranlagen
von regionalen Anbietern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten Solar News, Trends und Tipps aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: