Fehler Planung Solarthermie

Teilen:

Solarthermie-Anlage: Die 5+ folgenreichsten Planungsfehler vermeiden

Fachplaner wissen selbstverständlich, wie man Fehler vermeidet. Doch was sie nicht kennen, können sie bei ihrer Planung auch nicht berücksichtigen. Es gibt nämlich eine ganze Reihe von Faktoren, die vor der Installation einer Solarthermie-Anlage bedacht werden müssen. Dieser Ratgeber listet sie auf – und verweist auf die Beiträge, die sich näher mit dem jeweiligen Thema befassen. Sollte eine Eigenplanung ins Auge gefasst werden, ist es sogar besonders wichtig, die 5+ häufigsten Planungsfehler zu kennen – um sie bereits im Vorfeld zu vermeiden.

Haus Bauplan Solar © Marina Lohrbach, stock.adobe.com
Haus Bauplan mit Solaranlage © Marina Lohrbach, stock.adobe.com
Solaranlage-Konfigurator:
 

Jetzt Ihre Solaranlage konfigurieren und unverbindliche Angebote erhalten!

Solar-Konfigurator

Die Planung einer Solarthermie-Anlage unterscheidet sich in zwei Punkten von der Planung einer Photovoltaik-Anlage:

  • Die Kollektorfläche ist in der Regel kleiner und damit auch leichter. So kommen Planungsfehler bei der Prüfung der Statik seltener
  • Auf der anderen Seite kann die Anlage anfälliger für Fehler sein, ganz einfach weil mehr Komponenten verbaut werden.
Solarthermie-Anlage: Bitte exakt planen
Solarthermie-Anlage: Bitte exakt planen

Fehler #1: Sonneneinstrahlung fasch einschätzen

Was so logisch klingt, ist tatsächlich oft eine Fehlerquelle. Die Sonnentage eines Ortes sowie Ausrichtung und Neigung der geplanten Montagefläche werden in der Regel genauestens bestimmt. Doch bei den wechselnden Gegebenheiten hakt es oft schon: Wie trifft die Sonnenstrahlung im Winter auf das Dach oder die Fassade? Wohin fällt dann der Schatten meiner Satellitenschüssel? Besteht die Gefahr, dass Bäume und Nachbarbauten, ja selbst entfernter liegende Bodenerhebungen oder Fabrikschornsteine irgendwann die Solarkollektoren verschatten? Plant die Gemeinde in naher Zukunft ein größeres Bauprojekt? All dies sind Faktoren, die den Ertrag der Solarthermieanlage negativ beeinflussen. Fazit: Ein Blick in die Zukunft kann Gold wert sein.

Wie Sie die Sonneneinstrahlung richtig einschätzen lernen, lesen Sie in unserem Beitrag Solarthermie-Anlage Standort.

Versuchen Sie für die Planung in die Zukunft zu sehen
Versuchen Sie für die Planung in die Zukunft zu sehen
bis zu 30% sparen

Preise vergleichen:
Solaranlage günstig kaufen

  • Bundesweit
  • Unverbindlich
  • Qualifizierte Anbieter
  • Top Preise

Fehler #2: Nutzungsgewohnheiten außer Acht lassen

Wie lange duschen Sie? Wie warm muss die Wohnung sein, damit die Bewohner sich wohlfühlen? Soll auch für Wasch- und Spülmaschine warmes Wasser zur Verfügung stehen? Dies sind nur einige Fragen zum Nutzungsverhalten der im Haushalt lebenden Personen. Die erste Entscheidung muss natürlich sein, ob die Anlage nur die Warmwasserbereitung oder auch die Heizungsunterstützung übernehmen soll. Für den durchschnittlichen Energiebedarf kann man natürlich die üblichen Pauschalen heranziehen. Besser ist jedoch eine exakte Berechnung des Wärmebedarfs. Hier hilft ein Blick in die Abrechnungen der Versorger.

Der Beitrag Warmwasser und Heizungsunterstützung informiert über die Größenordnungen einer Solaranlage und wie Sie den eigenen Warmwasserbedarf ermitteln.

Tipp:  Passive solare Wärmegewinne einkalkulieren! Insbesondere im Neubau kann die Wintersonne aufgrund großer Fensterflächen oft wie eine Zusatzheizung wirken. Der Klassiker sind nach Süden gelegene Terrassen und Balkone mit vollverglasten Fassaden.
Wie viel Warmwasser wird gebraucht?
Wie viel Warmwasser wird gebraucht?

Fehler #3: Kollektorfläche ungünstig dimensionieren

Zu groß ist bei Solarthermieanlagen genauso ungünstig wie zu klein. Wichtig ist, dass der spezifische Kollektorertrag stimmt. Ist die Anlage zu klein ausgelegt, steht ganz einfach zu wenig nutzbare Wärme zur Verfügung. Wird die Anlage zu groß bemessen, sind nicht nur die Investitionskosten unnötig hoch. Nein, es werden bei der Herstellung auch viele Ressourcen verschwendet und – was vielleicht noch entscheidender ist – bei starker Sonneneinstrahlung entsteht ein Überschuss an Energie. Dies belastet die Solaranlage und heizt zudem die Umgebung zusätzlich auf (wenn die Außentemperatur ohnehin schon hoch bis zu hoch ist). Eine optimal dimensionierte Anlage bringt Kollektorertrag und Anlagennutzung in Einklang.

Solarthermie: Die Anlagengröße sollte möglichst exakt passen, auch für die Zukunft
Solarthermie: Die Anlagengröße sollte möglichst exakt passen

Eine Anleitung zur optimalen Auslegung von solarthermischen Anlagen zur Warmwassererzeugung und Heizungsunterstützung finden Interessenten im Beitrag Solarthermie Dimensionierung.

Tipp:  Einige Solarteure arbeiten für die Dimensionierung mit einem Simulationsprogramm. Damit lässt sich die optimale Größe natürlich genauer bestimmen. Ungenauigkeiten bei der Erfassung der Daten (wie z.B. die Länge oder Isolierung der Solarrohre) führen jedoch schnell zu grober Fehleinschätzung.
Solarthermie Anlagengröße: Planen Sie für die Zukunft
Solarthermie Anlagengröße: Planen Sie für die Zukunft

Fehler #4: Billig kaufen

Sicher, im Internet findet man viele verlockende Angebote. Doch es ist wie es ist: Qualität hat auch bei Solarthermie-Produkten ihren Preis. Um Anlageplanern eine Orientierung beim Kauf qualitativ hochwertiger Komponenten zu ermöglichen, wurde 2003 das „Solar Keymark“-Zeichen eingeführt. Es zeichnet solarthermische Anlagen auf der Basis europäischer Normen aus und ist in der gesamten Europäischen Union (und darüber hinaus) gültig. Wichtig auch zu wissen: Nur Solaranlagen mit dem Qualitätslabel „Solar Keymark“ werden staatlicherseits gefördert. Das BAFA hält eine Liste der förderfähigen Marken und Modelle bereit.

Solarthermieanlage: Gute Qualität macht sich langfristig bezahlt
Solarthermieanlage: Gute Qualität macht sich langfristig bezahlt

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Angebote von Solarfachbetrieben vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen
Tipp:  Teuer kaufen ist genauso schlecht wie billig kaufen. Vergleichsportale helfen, die besten Marktpreise ausfindig zu machen. Hier muss der Blick auf  Prüfsiegel und Zertifikate allerdings besonders geschärft werden.

Fehler #5: Normen und Vorschriften missachten

Die Errichtung einer solarthermischen Anlage ist in der Regel vom Einholen einer Baugenehmigung befreit. Dies gilt jedoch nicht für die Bauvorschriften. Denn werden Dachnormen oder Verankerungs- und Verglasungsrichtlinien vernachlässigt, kann es zu erheblichen Bauschäden oder sogar schweren Unfällen kommen. Genormt sind neben der Sicherheit, Zuverlässigkeit und Temperaturbeständigkeit u.a. auch die Wind- und Schneelasten, die tatsächlich oft unterschätzt werden. Zwei Normen sind besonders wichtig: DIN EN 12975 und DIN EN 12976.

Zu diesem Thema informieren wir näher im Beitrag zur Aufstellung von Solaranlagen und ebenfalls im Beitrag zur Rechtssicherheit.

Schnee wiegt mehr als man gewöhnlich denkt
Schnee wiegt mehr als man gewöhnlich denkt
Tipp:  Die Normen der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) schreiben u.a. eine regelmäßige Untersuchungspflicht auf Legionellen vor. Um eventuell vorhandene Legionellen abzutöten, sollte das Warmwasser im Speicher einmal pro Woche auf etwa 70 °C aufgeheizt werden. Dafür sorgt die sogenannte Antilegionellenschaltung.

Weitere Fehler, die man leicht aus den Augen verliert

  • Pumpen, Rohre und Ausdehnungsgefäße falsch dimensionieren: Diese Fehler haben häufig einen mangelhaften Wärmetransport oder sogar einen Totalausfall der Anlage zur Folge. Hierbei kann eine Simulationssoftware wirklich gute Dienste leisten, wenn sie prüft, ob die Zusammenstellung der Komponenten plausibel ist.
  • Größe des Speichers falsch berechnen: Wird der Wärmespeicher zu gering dimensioniert, ist das Warmwasserreservoir zu klein. Bei zu viel Inhalt liefern die Solarkollektoren zu wenig Energie – und sind die Anschaffungskosten unverhältnismäßig hoch. Außerdem entscheidet die geplante Nutzungsart über das optimale Speichervolumen.
  • Aufstellungsort für den Speicher ungenau vermessen: Häufig wird für die Aufstellung nur der Platz einkalkuliert, den der Trinkwasser- oder Pufferspeicher einnehmen wird. Doch wie steht es mit dem Einbauweg, d.h. den lichten Maßen des Treppenhauses und der Türöffnungen? Beim Aufstellen ist auch das Kippmaß zu beachten. Dieses kann in der Regel den Herstellerunterlagen entnommen werden.

Fazit

Nichts ist beim Betrieb einer Solarthermieanlage ärgerlicher als einst begangene Planungsfehler. Zu den häufigsten Missgeschicken gehört sicherlich die falsche Berechnung der Anlagengröße. Dabei ist die richtige Planung gar keine Zauberei. Wer das alles nicht selbst machen möchte, überträgt die Verantwortung einfach auf einen versierten Fachbetrieb. Im Idealfall belegen Referenzen einen hohen Erfahrungswert, ist der Betrieb in der Nähe oder zumindest in der Region ansässig. Das verkürzt die Anfahrtswege nicht nur bei der Montage. Auch bei einer eventuell aufkommenden Störung sind die Handwerker dann schnell vor Ort. Auf jeden Fall kennen sie die wichtigsten Fehlerquellen – und haben den Defekt meist im Nu beseitigt.

Solarthermieanlage: Bei schwieriger Fehlersuche rat beim Fachmann holen
Solarthermieanlage: Bei schwieriger Fehlersuche rat beim Fachmann holen
Hinweis: Ein weiterer Fehler wäre es, die Länge der Anfahrtswege nicht in die Kostenkalkulation mit einfließen zu lassen. Auch im Falle von Betriebsstörungen kann sich ein Fachbetrieb „um die Ecke“ schneller als erwartet bezahlt machen.
Solarthermie Röhrenkollektoren © Digital Designer, fotolia.com
Die 12 größten Irrtümer über Solarthermie

Die 12 größten Irrtümer über Solarthermie Solarthermie ist eine Technologie, um mit Solarwärme Warmwasser und Raumwärme im Haus zu gewinnen.… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Angebote für Solaranlagen
von regionalen Anbietern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: