Solarthermie BAFA Förderung

Teilen:

BAFA-Fördermittel rund um Solarthermie-Anlagen

Die Finanzierbarkeit spielt bei der Planung einer Solarthermie-Anlage wohl die größte Rolle. Meistens führt der erste Weg zur Website des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, kurz: BAFA. Diese Behörde fördert energieeffiziente Techniken plus Maßnahmen zur Energieeinsparung und Nutzung erneuerbarer Energien beim Heizen. Die bisher äußerst attraktiven Fördersätze wurden im August 2022 zwar leicht abgesenkt, im Gegenzug dafür der Heizungstausch-Bonus auf Gasheizungsanlagen ausgeweitet. Wir informieren über die Details und zeigen, wie die Antragstellung von BAFA-Fördermitteln rund um Solarthermie-Anlagen gelingt.

Fördermittel nutzen © Stockfotos-MG , stock.adobe.com
Fördermittel nutzen © Stockfotos-MG , stock.adobe.com

Was ist und macht eigentlich das BAFA?

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt am Main ist eine Bundesoberbehörde, die dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz untersteht. Um die Abkürzung zu verstehen, muss man die ältere Bezeichnung kennen: Bundesausfuhramt. Im Zuge des 2000 aufgelegten Programms der Bundesregierung „Moderner Staat – Moderne Verwaltung“ legte man das Bundesamt für Wirtschaft (BAW) und das Bundesausfuhramt (BafA) zusammen: zum Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Die Abkürzung BAFA wurde übernommen.

Das (oft auch „die“) BAFA übt eine Reihe von Aufgaben aus, darunter die Förderung des Mittelstands und der Energiewirtschaft. Unterstützt werden u.a. energieeffiziente Techniken wie die Kraft-Wärme-Koppelung und Maßnahmen zur Energieeinsparung. Zuschüsse sollen einen Anreiz zur Nutzung erneuerbarer Energien bieten. 2021 zahlte das BAFA 5,6 Milliarden Euro an Fördermitteln aus. Die zwei größten Posten bildeten das Förderprogramm zum Ausbau der Elektromobilität und die Bundesförderung zur energetischen Gebäudesanierung (BEG).

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) – kurz erklärt

Die BEG abgekürzte Bundesförderung für effiziente Gebäude fasst frühere Programme zur Förderung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energien im Gebäudebereich zusammen. Unterstützt werden u.a. Maßnahmen an der Gebäudehülle, der Einsatz neuer und die Optimierung bestehender Heizungsanlagen sowie die Nutzung einer optimierten Anlagentechnik.

Die BEG besteht aus drei Teilprogrammen:

  • Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG)
  • Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude (BEG NWG)
  • Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)

wobei die BEG WG und die BEG NWG in de Zuständigkeitsbereich der Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW gehören. Das BAFA ist die richtige Anlaufstelle, wenn es um die Förderung energetisch sinnvoller Einzelmaßnahmen (EM) geht wie zum Beispiel eine Solarthermie-Anlage.

BEG EM: BAFA-Förderung regenerativer Wärmeerzeuger

Die BEG Einzelmaßnahmen sind 5 Gruppen zugeordnet: Gebäudehülle, Anlagentechnik außer Heizung, Anlagen zur Wärmeerzeugung, Heizungsoptimierung sowie Fachplanung und Baubegleitung. Für die Maßnahmen gelten unterschiedliche Fördersätze:

Solarthermie Förderübersicht der BEG Einzelmaßnahmen (Stand: 15. August 2022) © BAFA
Solarthermie Förderübersicht der BEG Einzelmaßnahmen (Stand: 15. August 2022) © BAFA

Die förderfähigen Ausgaben für energetische Sanierungsmaßnahmen von Wohngebäuden sind auf 60.000 Euro pro Wohneinheit und Kalenderjahr begrenzt, insgesamt auf maximal 600.000 Euro pro Gebäude. Das Hinzuziehen eines Energieeffizienz-Experten (EEE) ist bei den Maßnahmen „Anlagen zur Wärmeerzeugung (Heizungstechnik)“ und „Heizungsoptimierung“ keine Bedingung. Und genau in diesem Bereich bewegen wir uns bei den Themen Solarthermieanlagen sowie Warmwassererzeugung und Heizungsunterstützung.

Tipp: Als förderfähige Investitionskosten gelten jeweils die Anschaffungskosten eines geförderten Wärmeerzeugers, die Errichtung und Erweiterung eines Gebäudenetzes, der Anschluss an ein Wärmenetz (Gebäudenetz und öffentliches Netz) und die Kosten für Installation und Inbetriebnahme.
bis zu 30% sparen

Preise vergleichen:
Solaranlage günstig kaufen

  • Bundesweit
  • Unverbindlich
  • Qualifizierte Anbieter
  • Top Preise

BAFA fördert Solarthermie-Anlagen inklusive Solarspeicher

Der BEG-Bereich „Anlagen zur Wärmeerzeugung“ beinhaltet unter anderem die Einzelmaßnahme „Solarthermieanlagen“. Was dieser Sammelbegriff umfasst, verrät das entsprechende BAFA-Infoblatt, nämlich die Solarkollektoren und der Anschluss der solarthermischen Anlage an das Warmwasser- und/oder Heizsystem, inklusive Solarspeicher und Steigleitungen sowie die notwendigen fachtechnischen Arbeiten und Materialien. Nach der obigen Tabelle werden diese Ausgaben mit einem Fördersatz von 25 Prozent bezuschusst. Das ist zwar etwas weniger als noch vor einigen Jahren, kann sich aber dennoch sehen lassen. Förderfähiges Mindestinvestitionsvolumen: 2.000 Euro brutto. Beim BAFA ist eine Liste der förderfähigen Kollektoren und Solaranlagen abrufbar.

BAFA fördert Heizungsanlagen mit erneuerbaren Energiequellen

Bei den Heizungsanlagen unterscheidet das BAFA strikt zwischen „nur“ EE-Heizungen (Wärmepumpen und Biomasseanlagen) und EE-Hybridheizungen. Hybridheizungen arbeiten mit mehr als einer erneuerbare Energiequelle, meistens zwei und meistens Sonnenenergie aus der Solarthermieanlage. In unserem Fall gelten die Kombinationen Pelletheizung mit Solarthermie und Wärmepumpe mit Solarthermie als EE-Hybridheizungen – mit folgenden Fördersätzen:

  • EE-Hybridheizungen mit Biomasseheizung (i.d.R. Pelletheizung): 20%. Inklusive Innovationsbonus Biomasse: 25%. Dieser wird bei Einhaltung des Emissionsgrenzwerts für Feinstaub von max. 2,5 mg/m³ gewährt.
  • EE-Hybridheizungen ohne Biomasseheizung (i.d.R. Luftwärmepumpe): 25%. Inklusive Wärmepumpen-Bonus, wenn als Wärmequelle Wasser, Erdreich oder Abwasser erschlossen wird: 30%. Dies schließt die erforderlichen Umfeldmaßnahmen (Sondenbohrungen) mit ein.
Tipp: Was sind Innovative Heizanlagen auf EE-Basis? „Als innovative Heiztechnik i. S. v. 5.3 g) wird eine effiziente Heizungsanlage gefördert, die mit erneuerbaren Energien eine Heizleistung von mindestens 80 % der Gebäudeheizlast erreicht und deren spezifische Treibhausgas-Emissionen einen Wert von 50 g pro Kilowattstunde Erzeugernutzwärmeabgabe entsprechend geltender DIN V 18599-1 nicht überschreitet.“ (Quelle: BAFA-Liste der technischen FAQ, Ziffer 8.26)

Wie bei den Solarthermieanlagen beträgt auch hier das Mindestinvestitionsvolumen 2.000 Euro. Zum Download bereit stehen eine Liste der Biomasseanlagen für den Innovationsbonus sowie eine Liste der Wärmepumpen mit Prüf-/Effizienznachweis.

Fördermittel für umweltfreundliche Heizung und Solarthermie
Fördermittel für umweltfreundliche Heizung und Solarthermie

BAFA fördert die Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen

Sanierwillige aufgepasst! Sie möchten mit der Installation einer EE-Heizung oder EE-Hybridheizung zugleich Ihre alte Heizung ersetzen? Gute Idee, denn dann gibt’s vom Staat noch einen Bonus obendrauf: den Heizungs-Tausch-Bonus in Höhe von 10 Prozent. Er gilt für:

  • Ölheizungsanlagen
  • Gasheizungsanlagen
  • Kohleheizungsanlagen
  • Nachtspeicherheizungsanlagen

unter folgenden Bedingungen:

  • Die alte Heizungsanlage muss noch betriebsfähig sein.
  • Sie muss fachgerecht deinstalliert und entsorgt werden.
  • Gaszentralheizungen müssen ein Mindestalter von 20 Jahren aufweisen. Bei dezentralen Gasetagenheizungen gilt diese Regelung nicht.
  • Nach dem Austausch darf das Gebäude nicht mehr mit fossilen Brennstoffen im Gebäude oder gebäudenah beheizt werden.
  • Als Ersatz ist eine der folgenden Anlagen zur Wärmeerzeugung zu errichten: Biomasseheizung, Wärmepumpe, EE-Hybridheizung, Innovative Heizanlage auf EE-Basis oder Anschluss an ein Gebäude- oder Wärmenetz.

BAFA fördert den Einbau von Pufferspeichern

Der Ersatz, die Erweiterung und der erstmalige Einbau eines Pufferspeichers sind der Gruppe Heizungsoptimierung zugeordnet. Hier beträgt das Mindestinvestitionsvolumen 300 Euro. Wichtig ist, dass die Heizungsanlage ein Mindestalter von 2 Jahren haben muss. Für den Pufferspeicher gelten eine Maximalgröße von 1.000 Litern sowie die Einhaltung der Effizienzklasse A oder A+. Die Installation eines Pufferspeichers wird mit einem Zuschuss in Höhe von 15 Prozent unterstützt.

BAFA-Antragstellung: In 5 Schritten zur Förderung

Solarthermie: Fördermittel nutzen © Marco2811, stock.adobe.com
Anträge beim BAFA werden heute bequem online ausgefüllt © Marco2811, stock.adobe.com

Das BAFA macht es Antragstellern ziemlich leicht, in den Genuss der Förderung zu kommen. Fünf einfache Schritte genügen:

  1. Angebote bei Fachunternehmen einholen: Bitte jetzt noch keinen Auftrag vergeben, weil dieser als Maßnahmenbeginn gewertet wird und die Förderung verhindert.
  2. Antrag online beim BAFA stellen: Unter www.bafa.de/beg finden Sie das Online-Antragsformular. Ein Merkblatt fasst alles Wesentliche zusammen.
  3. Auftrag erteilen: Am besten warten Sie zuerst den Zuwendungsbescheid ab, denn nur dann ist sicher, dass die geplanten Maßnahmen auch förderfähig sind.
  4. Verwendungsnachweis einreichen: Der Antragsteller bezahlt zuerst die Rechnungen und reicht dann innerhalb von 6 Monaten den Nachweis online im BAFA-Portal ein.
  5. Auszahlung erhalten: Nach positiver Prüfung des Verwendungsnachweises sendet das BAFA den Festsetzungsbescheid per Post zu und veranlasst die Auszahlung über die Bundeskasse Trier.
Hinweis: Die Kombination der Förderung mit anderen Fördermitteln (Kredite oder Zulagen/Zuschüsse) ist grundsätzlich möglich. Eine doppelte Antragstellung bei der KfW und dem BAFA ist für dieselbe Maßnahme jedoch ausgeschlossen. Gleiches gilt für die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung. Für unterschiedliche Einzelmaßnahmen können unter Einhaltung der Richtlinie auch mehrere Anträge gestellt werden.
Tipp: Förderungen von BAFA und KfW kombinieren! Mit einem KfW-Kredit kann der verbleibende Eigenanteil sehr zinsgünstig finanziert werden.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Angebote von Solarfachbetrieben vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Welche Unterstützungen gibt es neben der BAFA-Förderung?

Förderung für Heizung und Solarkollektoren: Steuerbonus oder Förderung
Förderung für Heizung und Solarkollektoren: Steuerbonus oder Förderung

Selbstverständlich gibt es auch andere Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten für eine Solarthermie- und Heizungsanlage. Wir zählen sie hier nur kurz auf und verweisen auf die gesonderten Beiträge:

  • KfW-Kredit: Der Klassiker ist die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG) für energieeffizientes Bauen und Sanieren. Alle anderen KfW-Programme kommen nur, aber immerhin in Einzelfällen für die Ausstattung eines Einfamilienhauses in Betracht.
  • Bankkredit: Solarthermieanlagen können bei Geschäftsbanken  über Bausparkredite finanziert werden. Dabei handelt es sich um herkömmliche Bankkredite für Umbau- oder Renovierungsmaßnahmen.
  • Steuerbonus: Bei energetischer Sanierung eines mindestens 10 Jahre alten Hauses können 20 Prozent der Ausgaben über einen Zeitraum von drei Jahren von der Steuerschuld abgezogen werden. Die Hürden für diesen bis 2029 geltenden Steuerbonus sind recht niedrig.
Zuschüsse oder Steuerbonus: Die beste Lösung kann berechnet werden
Zuschüsse oder Steuerbonus: Die beste Lösung kann berechnet werden

Fazit

Wer seine Immobilie mit Einzelmaßnahmen energetisch sanieren möchte, sollte sich auf jeden Fall beim BAFA schlaumachen. Die Fördermittel reduzieren die Kosten beileibe nicht nur bei der Wärmedämmung der Gebäudehülle. Auch die Anschaffung einer Solarthermie-Anlage oder einer Solarthermie-Hybridheizung werden mit stattlichen Fördermitteln subventioniert. Eine gute Idee ist auch, jetzt die alte Gasheizung gegen eine Erneuerbare-Energien-Heizung auszutauschen. Die Erfolge des Heizungstausch-Bonus bei den Ölheizungen sind der beste Beweis.

Solarthermie: Fördermittel nutzen
Solarthermie KfW Förderung

KfW Fördermittel für Solarthermie-Anlagen Wer plant, eine Solarthermieanlage zu installieren, kann diese eventuell mit Fördermitteln der Förderbank KfW finanzieren. Da… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Angebote für Solaranlagen
von regionalen Anbietern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: