Checkliste Solarthermie Leistung

Teilen:

Checkliste Solarthermie Leistung

Checkliste Solarthermie Leistung
Checkliste © Shockfactor,fotolia.com

Damit eine Solarthermie-Anlage wirtschaftlich arbeitet müssen alle „Mitspieler“ optimal aufeinander abgestimmt sein. Kollektoren mit einem hohen Wirkungsgrad sorgen dabei nicht automatisch dafür, dass die gesamte Anlage die erwünschte Leistung bringt. Auch Ausrichtung der Kollektoren und Dimensionierung der Anlage, das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten und eine gute Wärmedämmung der Anlagenteile (Speicher, Rohre, Anschlüsse) sind entscheidende Faktoren für eine hohe Anlagenleistung.

Um die Leistung einer solarthermischen Anlage zu berechnen, sind unterschiedliche Größen nötig. Einstrahlung und Kollektorwirkungsgrad bestimmen die momentane Leistung. Der solare Deckungsanteil und Kollektorertrag sind Leistungsmerkmale, die sich auf einen längeren Zeitraum (meist ein Jahr) beziehen. Dabei ist zu bedenken, dass ein hoher solarer Deckungsanteil zwar ein Mehr an konventioneller Energie einspart, dafür aber gleichzeitig den spezifischen Kollektorertrag und damit die Effizienz der Anlage verringert.

Tipp: Mit dem Solar-Fachbetriebsfinder finden Sie Experten in Ihrer Region. Lassen Sie sich kostenlos bis zu 3 Angebote machen. Jetzt vergleichen und Geld sparen.

Ebenso wichtig wie die Planung und Leistung der solarthermischen Anlage ist die Qualität der einzelnen Komponenten, denn diese ist maßgeblich an der Wirtschaftlichkeit der geplanten Anlage beteiligt. Auf den ersten Blick sehen niedrige Investitionskosten und die damit verbundene, kurze Amortisationszeit zwar verlockend aus, bei genauer Betrachtung relativiert sich die vermeintlich kurze Zeit jedoch wieder, weil die Energieausbeute wesentlich geringer ausfällt, als vielleicht angenommen.

Eine gute solarthermische Anlage sollte den gängigen Qualitätskriterien entsprechen, was durch ein entsprechendes Prüfsiegel oder Zertifikat gekennzeichnet ist. Das wichtigste Qualitätskriterium ist dabei das so genannte Solar Keymark Zeichen, dessen Prüfverfahren sich hinsichtlich Sicherheit, Zuverlässigkeit und Temperaturbeständigkeit stark am „DIN-Geprüft“-Zeichen orientiert.

Bei korrekter Ausrichtung, Installation und Komponentenwahl, ist eine solarthermische Anlage nicht nur aus ökologischer, sondern durchaus auch aus wirtschaftlicher Sicht attraktiv. Die Amortisationszeit einer solarthermischen Anlage liegt bei etwa 15 Jahren unter Zugrundelegung einer Energiepreisentwicklung von 5%. Die maximale Verbrauchsabdeckung im Warmwasserbereich liegt bei etwa 60 Prozent, bei der Heizungsunterstützung ist das energetische Niveau des Gebäudes von entscheidender Bedeutung. Solarthermische Anlagen in Passivhäusern warten bei den Wärmekosten mit einem Einsparpotenzial von bis zu 50 Prozent auf.

Ertragseinbußen sind bei solarthermischen Anlagen ärgerlich, denn sie kosten bares Geld. So genannte Leistungsminderer können ganz offensichtlich ins Auge stechen, etwa verschmutzte Kollektorflächen oder aber lange Zeit unentdeckt bleiben, wie z.B. Luft im Solarkreis, ungenügende Wärmedämmung oder veraltete Solarflüssigkeit. Die regelmäßige Wartung der solarthermischen Anlage beugt solchen Ertragseinbußen relativ gut vor. Dennoch kann schon bei Auswahl und Einbau der Anlage ein größtmögliches Maß an Sorgfalt für eine Steigerung der Leistung sorgen. Eine gute Dämmung von Rohrsystem, Verbindungen und Solarspeicher, sowie hochwertige, geprüfte Anlagenkomponenten und eine passende Dimensionierung und Ausrichtung sind Voraussetzung für eine effizient arbeitende solarthermische Anlage.

bis zu 30% sparen

Angebote für Solaranlagen
von regionalen Anbietern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten Solar News, Trends und Tipps aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: