Kombination Gasheizung mit Solarthermie

Teilen:

Was bringt die Hybridheizung Gas plus Solarthermie?

Mit etwa 7,8 Millionen Anlagen sind Gasheizungen in Deutschland die mit Abstand am häufigsten eingesetzten Wärmeerzeuger. Fast jedes zweite deutsche Eigenheim wird mit Gas beheizt. Moderne Gasbrennwertheizungen bringen gegenüber älteren Geräten eine Brennstoffersparnis von etwa 30 Prozent. Noch mehr Brennstoff können Sie einsparen, wenn Sie die Gasheizung mit einer Solarthermie-Anlage kombinieren. Mal ganz davon abgesehen, dass Hybridheizungen staatlicherseits unterstützt werden. Wir erklären Ihnen hier alles Wissenswerte zur Kombi „Gas plus Solarthermie“.

Die Gasheizung lässt sich hervorragend mit einer Solarthermie-Anlage kombinieren © wolfilser, stock.adobe.com
Die Gasheizung lässt sich hervorragend mit einer Solarthermie-Anlage kombinieren © wolfilser, stock.adobe.com
Solaranlage-Konfigurator:
 

Jetzt Ihre Solaranlage konfigurieren und unverbindliche Angebote erhalten!

Solar-Konfigurator

Gas plus Solarthermie – Technik, Aufbau und Funktionsweise der kombinierten Heizungsanlage

Eine mit Gas betriebene Heizungsanlage besteht aus dem Gasbrennwertkessel (Wärmeerzeuger), der Verrohrung und den Heizkörpern (Wärmeverteiler). Wer sie mit einer Solarthermie-Anlage erweitern möchte, braucht dazu

  • Sonnenkollektoren auf dem Dach oder an einer anderen der Sonne zugewandten Stelle,
  • die entsprechende Solarverrohrung inklusive Wärmetauscher,
  • einen passenden Solarregler (auch Solarregelung) und
  • einen bivalenten Solarspeicher, der sowohl vom Gasbrennwertkessel als auch von der Solaranlage beheizt wird.
Solarthermie in Kombination mit einer Gasheizung
Solarthermie in Kombination mit einer Gasheizung
Hinweis: Ein Solarspeicher wäre nicht notwendig, wenn Erzeugung und Verbrauch zeitgleich stattfänden. Da die tagsüber produzierte Sonnenwärme jedoch meistens am Abend gebraucht wird, funktioniert das System nur mit einem Pufferspeicher. Er „puffert“ die Solarwärme solange, bis sie zu einem späteren Zeitpunkt abgerufen wird.

Die Funktionsweise der Solarthermie-Anlage erläutert unser separater Beitrag. Die Gasheizung springt ein, wenn die solare Energie den Warmwasser- und Wärmebedarf alleine nicht decken kann.

Tipp: Soll bei einem Neubau gleich eine Gasbrennwertheizung plus Solarthermie installiert werden, empfiehlt sich ein Komplettpaket. Solche Bundles enthalten alle Einzelkomponenten und werden von vielen Herstellern angeboten.
Gasheizung © Flashpics, fotolia.com
Mit der Kombi gas plus Solar übernimmt die Solarthermie-Anlage im Sommer die Warmwasserbereitung komplett – die Gasheizung kann ausbleiben © Flashpics, fotolia.com

Gas plus Solarthermie – Typen und Einsparung

Je nach Typ der Solarthermie-Anlage erzeugt diese Solarwärme, um damit

  • Warmwasser als Brauchwasser für Küche und Bad oder
  • Warmwasser plus Heizwasser für Verbrauch und Raumwärme

bereit zu stellen.

bis zu 30% sparen

Preise vergleichen:
Solaranlage günstig kaufen

  • Bundesweit
  • Unverbindlich
  • Qualifizierte Anbieter
  • Top Preise

Solar-Anlage spart bis zu 60 Prozent Gas und Gaskosten für die Warmwasserbereitung

Eine Solarthermieanlage für die reine Trinkwassererwärmung hat bei einem Einfamilienhaus meist eine Größe von 4 bis 5 Quadratmetern. Sie liefert in unseren Breitengraden so viel Wärme, dass damit das Brauchwasser während der Sommermonate nahezu komplett erwärmt werden kann. Die Gasheizung bleibt dann in der Regel ausgeschaltet. Während der jahreszeitlichen Übergänge im Frühling und Herbst sowie während des Winters dagegen kann der Wärmebedarf zur Warmwasserbereitung meist nicht mehr ausschließlich solar gedeckt werden.

Warmwasserbereitung: Im Sommer sind 100% Deckungsanteil möglich
Warmwasserbereitung: Im Sommer sind 100% Deckungsanteil möglich

Übers Jahr gerechnet liegt der solare Deckungsgrad bei der Warmwasserbereitung bei 50 bis 60 Prozent. Sie sparen mit der Solaranlage also mehr als die Hälfte der Brennstoffmenge sowie die daraus resultierenden Brennstoffkosten für die jährliche Warmwasserbereitung ein.

Gasheizung und Solarthermie: Hohe Einsparungen sind möglich
Gasheizung und Solarthermie: Hohe Einsparungen sind möglich

Solar-Anlage spart bis zu 30 Prozent Gas und Gaskosten für die Wärmeerzeugung

Zur kombinierten Warmwasser- und Heizwasserbereitung wird eine entsprechend und/oder größer dimensionierte Solaranlage installiert. Bei 8 bis 10 Quadratmeter Kollektorfläche können Sie bei der Heizungsunterstützung mit einer durchschnittlichen solaren Deckung zwischen 20 und 30 Prozent rechnen. Sie sparen dank der Solaranlage also rund ein Viertel Ihrer bisherigen Heizkosten ein.

Gas plus Solarthermie – Kosten

Preise und Kosten © tech_studio, fotolia.com
Gas plus Solarthermie: Preise, Kosten und Amortisationszeit © tech_studio, fotolia.com
  • Eine moderne Gas-Brennwertheizung, wie sie in einem Einfamilienhaus üblicherweise betrieben wird, kostet heute zwischen 5.000 und 6.000 Euro. Ist noch kein Gasanschluss vorhanden, kommen noch etwa 2.000 Euro hinzu. Vergleicht man dies mit den Investitionskosten anderer gängiger Heizungen (Ölheizung, Pelletheizung und Wärmepumpenheizung), ist die Gasheizung die günstigste in der Anschaffung.
  • Eine Solarthermie-Anlage zur reinen Warmwasserbereitung bekommen Sie derzeit für 4.000 bis 5.000 Euro. Eine Anlage, die zudem die Gasbrennwertheizung unterstützt, kostet 8.000 bis 10.000 Euro.
Tipp: Ist der Anschluss ans öffentliche Gasversorgungsnetz nicht möglich, können Sie anstatt auf Erdgas auf Flüssiggas setzen. Dann brauchen Sie Platz für die entsprechenden Behälter.

Die gesamten Investitionskosten für Gas plus Solar liegen damit inkl. Gasanschluss zwischen 11.000 und 18.000 Euro. Aufgrund individueller Montage-Situationen vor Ort kann der Betrag allerdings mehr oder weniger abweichen. In der Kalkulation nicht enthalten ist die Anschaffung und Installation eines Puffer- bzw. Kombispeichers.

Komponenten und Installation Preise in Euro
Gasbrennwertheizung 5.000 bis 6.000
Gasanschluss 2.000
Solarthermie-Anlage (Flachkollektoren):
– 5 m² für Warmwasser 4.000 bis 5.000
– 10 m² für Warmwasser und Heizungsunterstützung 8.000 bis 10.000
Investitionskosten gesamt 11.000 bis 18.000

Gas plus Solarthermie – Gibt es noch Fördergelder?

Seit August 2022 hat sich die einstmals kräftige Bezuschussung des Kesseltauschs – Gasheizwertheizung raus, Gasbrennwertkessel rein – wahrscheinlich auf immer erledigt. Gas(hybrid)heizungen unterliegen nun der gleichen Behandlung wie Öl(hybrid)heizungen. Genau wie bei diesen werden Heizungsanlagen ohne einen Anteil erneuerbarer Energie ab 2026 nicht mehr zugelassen. Das klingt erst einmal unschön, ist jedoch keineswegs ein Drama. Die Zeit billiger fossiler Brennstoffe ist ohnehin vorbei. Und über kurz oder lang wird auch die Ernte kostenloser (!) erneuerbarer Energie absolut erschwinglich sein. Hybridsysteme helfen, die Zeit bis zur vollständigen Autarkie zu überbrücken.

Informieren Sie sich vor der Umsetzung über Fördermöglichkeiten
Informieren Sie sich vor der Umsetzung über Fördermöglichkeiten

Gute Chancen, an Fördergelder heranzukommen, bestehen dagegen bei Solarthermieanlagen. Auch beim Heizungstausch, das heißt Ersetzen einer betriebsfähigen Gasheizungsanlage durch eine EE-Anlage, lohnt sich ein Blick in die aktuellen Förderbedingungen.

Solarthermie: Fördergelder dank guter Umweltbilanz
Solarthermie: Fördergelder dank guter Umweltbilanz

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Angebote von Solarfachbetrieben vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Gas plus Solarthermie – Hybridsystem mit Vor- und Nachteilen

Pro und Contra gut abwägen
Gas plus Solarthermie – Vor- und Nachteile der Kombi-Anlage

Die Heizungs-Kombination Gas plus Solar hat Vor- und Nachteile, die aus den systemspezifischen Eigenschaften der beiden Wärmeerzeugungstechnologien resultieren:

Vorteile

  • Eine Gasheizung funktioniert ohne Aufheizzeit.
  • Sie kann sich nach Bedarf problemlos zu- oder ausschalten.
  • Bei einer netzgebundenen Gasheizung ist kein Brennstoffvorrat nötig.
  • Die Solaranlage erhöht die Ersparnis aus der Gasbrennwerttechnologie noch mehr.
  • Die Kombi Gas plus Solar gilt als günstigste Hybridheizung.
  • Sie bringt zudem erhebliche Einsparungen an fossilen Brennstoffen.
Dank Solarthermie kann die Gasheizung auch mal Urlaub machen
Dank Solarthermie kann die Gasheizung auch mal Urlaub machen

Nachteile

  • Der Betrieb einer Gasheizung erfordert einen Gasanschluss.
  • Es entsteht eine gewisse Abhängigkeit vom fossilen Energieträger Erdgas.
Lohnt sich Solarthermie bei einer Gasheizung?
Lohnt sich Solarthermie bei einer Gasheizung?

Fazit

Mit einer Solarthermie-Anlage als ergänzende Zusatzheizung für einen Gas-Brennwertkessel können etwa ein Viertel Brennstoff und Brennstoffkosten eingespart werden. Für bereits modernisierte Gas-Heizungsanlagen bietet sich dieses an. Die gebotene Energiewende sollte jedoch aufmerksam machen: Ist es sinnvoll, jetzt noch in eine klassische Gasheizung zu investieren? Ein Signal könnte sein, dass die Gasheizung ab 2026 nur noch mit Einbindung erneuerbarer Energien erlaubt sein wird.

Ein Heizungstausch ist bereits heute empfehlenswerter, also der Wechsel zu einer Biomasseheizung oder Wärmepumpenheizung. Bei der Installation einer neuen Heizungsanlage in einem Neubau kommt eventuell direkt eine EE-Hybridheizung infrage. Clever ist es, den Heizungsinstallateur um Rat zu bitten. Zu welcher Kombination rät er Ihnen vor Ort? Er weiß auch, ob es weitere Fördermöglichkeiten in Ihrer Region gibt.

Eine ausführliche Fachberatung ist Gold wert
Eine ausführliche Fachberatung ist Gold wert
Solarthermie Kollektoren © Manuela Fiebig, stock.adobe.com
Kombination mit anderen Heiztechniken

Hybridheizungen: innovative Kombinationen von Solarenergie und gängiger Heiztechnik Glücklich, wer ein Sonnenhaus oder Passivhaus plant. Möglicherweise kann dieses alleine mit… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Angebote für Solaranlagen
von regionalen Anbietern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: