Fehler Planung Photovoltaik

Teilen:

Die 5 häufigsten Fehler bei der Planung einer Photovoltaikanlage und deren Vermeidung

Solaranlage Planung
Photovoltaikanlage Planung © M Schuckart, fotolia.com

Die Zahl der zugebauten Photovoltaikanlagen steigt weiter stark an und damit auch die Zahl der mangelhaften Ausführungen. Viele Solaranlagenportale bieten Möglichkeiten der „privaten Planung“ der PV-Anlagen. Diese Berechnungsmöglichkeiten bieten zumindest eine sehr gute Einschätzung der möglichen Erträge.

Für eine fachgerechte Planung ist es jedoch ratsam, einen entsprechenden Fachbetrieb zu Rate zu ziehen. Hier ist eine sorgfältige Auswahl zu treffen. Im schlechtesten Fall können auch hier Fehler durch Mißachtung der technisch anerkannten Regel zu Gunsten der Gewinnmaximierung auftreten.

1. Fehler: Planung anhand alter Zeichnungen

Eine häufig beobachtete Fehlerquelle bei der Planung von Photovoltaikanlagen ist die Auslegung der Anlagen anhand von alten Zeichnungen.
Vielfach stimmen die geplanten Dachmaße nicht mit den tatsächlichen Maßen überein. Besonders in den 50er Jahren wurden vielfach ganze Straßenzüge nach ein und demselben Muster geplant. Bei der oft familiären Ausführung wurde dann „auf der Leiter“ anders entschieden. Oft sind auch spätere Sanierungen und Umbauten nicht dokumentiert. Es empfiehlt sich also immer ein Aufmaß der zu belegenden Dachfläche zu machen.

2. Fehler: Fehlende statische Nachweise

Auch sollte ein statischer Nachweis für das Dach vorhanden sein oder zumindest eine Einschätzung durch einen Fachmann eingeholt werden. Das kann im Regelfall der Fachplaner sein, im speziellen Fall muß auch schon mal ein Statiker oder Zimmermann befragt werden.

Tipp: Mit dem Photovoltaik Rechner berechnen, ob sich eine Anlage rentiert. Trotz Förderkürzung kann man mit PV-Anlagen viel Geld sparen. Jetzt Rendite berechnen.

3. Fehler: Mißachtung der einzuhaltenden Randabstände

Bei der Modulbelegung sind Randabstände zu First, Traufe und Ortgang einzuhalten. Das hat zum einen statische Gründe, Windlasten sind zu beachten, damit Ihre Anlage nicht eines Tages abhebt. Zum anderen gibt es aus brandschutztechnischen Gründen Vorgaben einzuhalten.

Der Brandschutz wird oft bei größeren Bauten mißachtet, Brandschutzwände werden durchbohrt oder überbaut. Im Falle eines Brandes kann das Feuer so schnell auf Nachbargebäude übergreifen.

Dächer von Reihenhäusern sind daher für Photovoltaikanlagen oft ungeeignet. Dann kann aber immer noch über eine solarthermische Anlage nachgedacht werden.

4. Fehler: Nicht optimierte Wechselrichterauslegung

In der elektrischen Fachplanung hapert es häufig an der optimalen Wechselrichterauslegung. Hier führt eine falsche Dimensionierung zu Mindererträgen und damit zu einer längeren Amortisationszeit. Eine Kontrolle der Auslegung ist auf den Internetseiten der Wechselrichteranbieter möglich. Auch die Anordnung der Strings kann hier überprüft werden.

5. Fehler: Unterschätzen der Verschattungen

Oft werden auch die Verschattungen der Anlage durch Bäume, Antennen und Schornsteine unterschätzt. Eine sorgfältige Planung enthält jedoch entsprechende Zeichnungen. Mit der adäquaten Verschaltung der Module können Verluste durch temporäre Verschattungen minimiert werden.

bis zu 30% sparen

Angebote für Solaranlagen
von regionalen Anbietern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten Solar News, Trends und Tipps aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: