Fehler Montage Solarthermie

Weitersagen:

Die 6 häufigsten Fehler bei der Montage einer solarthermischen Anlage und deren Vermeidung

Solarthermie Planung
Solarthermie © Jürgen Fälchle, fotolia.com

Der effiziente Betrieb einer solarthermischen Anlage hängt von 3 Bestandteilen ab, nämlich der sorgfältigen Herstellung der Anlagenkomponenten, einer sorgfältigen Anlagenplanung und der fehlerfreien Montage.

Neben den Montagefehlern,die auch in der Montage von Photovoltaikanlagen vorkommen, wie schlecht montierte Dachhaken und wenig Praxis im Gebiet der Dachdeckerei sind im Bereich der solarthermischen Anlagen hauptsächlich wärmetechnische Fehler zu finden, da die kleinen Unterschiede zwischen konventioneller Wärmetechnik und Solarthermie falsch eingeschätzt werden.

1. Fehler: Verschattung des Kollektorfühlers

Aus Unachtsamkeit werden oftmals Kollektorfühler an einer ungünstigen Stelle montiert. Befindet sich der Fühler in einem kurzfristig verschatteten Bereich, gibt er eine falsche Temperatur weiter und die Regelung springt zu spät an. Dadurch kann die Anlage die erwünschten Erträge nicht erreichen. Der Kollektorfühler ist immer an einer unverschatteten Position am letzten Kollektor des Rücklauf des Solarkreises anzubringen.

2. Fehler: Geringe Überlappung Dachstein/Eindeckblech

Bei der Montage der Eindeckbleche werden mitunter Vorschriften und Montageanleitungen zur Überlappung der Dachsteine und Eindeckbleche nicht beachtet. Es ist äußerst wichtig, hier ein Mindestmaß von 8cm einzuhalten. Ansonsten sind Undichtigkeiten des Daches vorprogrammiert.

Tipp: Mit dem Photovoltaik Rechner berechnen, ob sich eine Anlage rentiert. Trotz Förderkürzung kann man mit PV-Anlagen viel Geld sparen. Jetzt Rendite berechnen.

3. Fehler: Verwechslung von Vor-und Rücklauf

Schnell entsteht der in der Durchführung kleine Fehler mit großer Wirkung. Beim Anschluß an den Solarregler werden Vor- und Rücklauf verwechselt, Temperatruren können so nicht richtig erkannt werden, die Umwälzpumpe im Solarkreislauf arbeitet falsch und kann sogar Schaden nehmen.
Da heißt es für den geplagten Monteur, sich nicht hetzen zu lassen (auch nicht vom Chef oder Bauleiter) und durchgehend Sorgfalt walten zu lassen.

4. Fehler: falsche Befestigung des Temperaturfühlers im Speicher

Wenn der Temperaturfehler am Wärmetauscher des Nachheizkreislaufs zu weit oben angesiedelt ist, springt die Nachheizung nicht an. Ist er zu tief angebracht,wrid sie dauernd laufen. Auch hier kann man davon ausgehen, daß die Solaranlage ineffizient arbeitet. Die Montage in mittlerer Höhe mit ausreichend Wärmeleitpaste ist zu beachten.

5. Fehler: falsche Dämmung und Dämmungsanbringung

Durch Anbringung der falschen Dämmmaterialien kann diese zerstört werden. Auch hier ist auf eine sorgfältige Arbeit zu achten. Zerstörte oder nicht fachgerecht angebrachte Dämmung sorgen für erhebliche Ineffiezienz.

6. Fehler: falsche Frostschutzanteile in der Solarflüssigkeit

Einen ausserdem großen Anteil an dem optimalen Betrieb einer Solarthermieanlage hält die richtige Mischung der Solarflüssigkeit. Natürlich ist darauf zu achten, daß das Gemisch nicht einfrieren kann. Zu große Anteile des Frostschutzes können aber den Wärmetransport vermindern und so einen höheren Stromverbrauch der Solarpumpe bewirken. Der optimale Anteil des Frostschutzes liegt bei 40%, es gibt Fertiggemische mit der richtigen Zusammensetzung. Ansonsten kann das Mischverhältnis wie beim Auto mit entsrechenden Meßgeräten überprüft werden.

UND: Beim Abdrücken der Anlage im Winter nicht reines Wasser verwenden, da Reste im System verbleiben und bei Frost die Rohrleitungen zerstören können.

Artikel teilen: